Ein Stück Piratenjazz

Die Erste Ausgabe meines neuen kleinen Onlineprojektes, das in Zukunft meine Sendung begleiten wird – wenn auch nur im Internet. Weitere Infos zum Projekt gibt es unter Nur Ein Stück.

Eröffnen möchte ich mein neues Projekt mit Musik, die schon des Öfteren in meiner Sendung lief, die aber musikalisch zumindest aus dem normalen Geräuschbild herausfällt. Die Musikrichtung heißt Piratenjazz, die Band Kosmo Koslowski, das Stück Der Joker:

Zur Band: Die Gruppe besteht durchweg aus ernsthaften Musikern (aber ich denke, das hört man) und verheimatet sich selbst in Hamburg. Für mich entdeckt habe ich die Truppe auf dem Wutzrock, und mich schon dort über den ungewohnten Musikstil gefreut. Diese Musik ist gerade auf Konzerten überaus tanzbar! Seht das als ausdrückliche Empfehlung: wenn die Musik bei euch Bewegungen verursacht, ein Kosmo Koslowski Konzert lohnt sich immer

Zum Stück: Ein einziges Stück auszuwählen war schwierig. Die Musik lässt sich einfach so hören, und plötzlich ist das ganze Album vorbei. Aber Der Joker hat auf jeden Fall den für Kosmo Koslowski typischen „Irgendwo tief in der Karibik“-Faktor. Der Name Piratenjazz für die Musikrichtung ist auf jeden Fall gut gewählt. Wer mehr hören will, Spotify hat derzeit zwei ganze Alben im Angebot.

Kosmo bei Facebook

Mäddel!

Get well soon Bruce!

  1. Slayer – South of Heaven – South of Heaven – 4:59
  2. Dethklok – Thunderhorse – The Dethalbum – 2:46
  3. Ensiferum – Token of Time – Ensiferum – 4:16
  4. Amon Amarth – Where silent gods stand guard – Versus the World – 5:47
  5. Iron Maiden – Isle of Avalon – The Final Frontier – 9:06
  6. Alestorm – The Sunk’n Norwegian – Back through time – 4:07
  7. Korpiklaani – Cottages & Saunas – Voices of Wilderness – 3:16
  8. Lordi – Happy New Fear – To Beast or Not to Beast – 4:46
  9. Cradle of Filth – Babalon A.D. (So glad for the Madness) – Damnation and a Day – 5:38
  10. Dio – Rainbow in the Dark – Holy Diver – 4:13
  11. Judas Priest – Halls of Valhalla – Redeemer of Souls – 6:04

Playlist zur Sendung bei Spotify:

More Power!

Powermetal – für mehr Power und so! Außerdem: Einhorn!

  1. Gamma Ray – Master of Confusion – Master of Confusion – 4:55
  2. Halloween – Dr. Stein – Keeper of the Seven Keys Part 2 – 5:03
  3. Blind Guardian – The Throne – Beyond the Red Mirror – 7:56
  4. Hammerfall – The Dragon lies bleeding – Glory to the Brave – 4:23
  5. DragonForce – Fury of the Storm – Sonic Firestorm – 6:47
  6. Rhapsody – The last Winged Unicorn – Dawn of Victory – 5:44
  7. Tierra Santa – La Cancino del Pirata I – Tierras de leyenda – 3:48
  8. Van Canto – If I die in battle – Break the Silence – 4:47
  9. Fading Starlight – Fading Starlight – – 10:49
  10. Nightwish – Over the hills and far away – Over the hills and far away – 5:04

Playlist bei Spotify (soweit verfügbar):

One hour of Rock

  1. Twisted Sister – Leader of the Pack – Rhino Hi-Five: Twisted Sister – 3:45
  2. Kiss – Detroit Rock City – Double Platinum – 3:36
  3. Buckethead – Nottingham Lace – Enter the chicken – 6:33
  4. Guns N‘ Roses – Bad Obsession – – Use Your Illusion I – 5:28
  5. System of a Down – Solder Side – Intro – B.Y.O.B – Mezmerize – 1:04
  6. System of a Down – B.Y.O.B. – Mezmerize – 4:15
  7. Korn – Coming Undone – MTV Unplugged – 3:35
  8. Nirvana – Heart-Shaped Box – In Utero – 4:41
  9. Soundgarden – Spoonman – Telephantasm – 4:07
  10. Rob Zombie – Living Dead Girl – Past, Present & Future – 3:22
  11. Meat Loaf – Bat out of Hell – Bat out of Hell – 9:50
  12. Rainbow – The Temple of the King – Ritchie Blackmore’s Rainbow – 4:45

Playlist der Sendung bei Spotify:

Just some goddam Rock

Schwarzlich fängt das neue Jahr ganz gemächlich an. Mit einfach nur ein wenig Rock.

  1. Aerosmith – Crazy – Get a Grip – 5:17
  2. Quiet Riot – Cum on feel the Noize – Metal Health – 4:51
  3. The White Stripes – Fell in love with a girl – White Blood Cells – 1:50
  4. Led Zeppelin – Kashmir – Physical Graffiti – 8:28
  5. Queen – I want to break free – The Works – 4:18
  6. David Bowie – Starman – The Rise and Fall of Ziggy Stardust and the Spiders from Mars – 4:14
  7. Iron Maiden – Blood Brothers – Brave New World – 7:15
  8. Guns N‘ Roses – Don’t Cry – Use your Illusion I – 4:45
  9. Van Halen – Runnin‘ with the Devil – Van Halen – 3:37
  10. Sex Pistols – Anarchy in the UK – Never mind the Bollocks, here’s the Sex Pistols – 3:32
  11. ZZ Top – Gimme all your lovin‘ – Eliminator – 4:01
  12. Deep Purple – Highway Star – Machine Head – 6:06

Playlist bei Spotify

Alles muss raus! Die letzte Sendung des Jahres

Zum Ende des Jahres gibt es bei Schwarzlicht tradionell alles, was es vorher nicht gab. Lieder, die ich über das Jahr nicht unterbekommen habe, kommen hier in eine Sendung. Keine Garantie für gar nichts.

  1. Eisregen – Eine Erhalten – Eine Erhalten – 2:53
  2. Desert planet – Lost Galaxiens – Extra Ball – 3:02
  3. Thomas Zwijsen – The Trooper – Nylon Maiden – 4:21
  4. Rummelsnuff, Bela B., King Khan – Schiffbruch – Kraftgewinn – 3:46
  5. Bondage Fairies – Äppeltysken – What you didn’t know when you hired me – 2:05
  6. SDP, Sido – Ne Leiche – Kontrastprogramm – 5:09
  7. Wise Guys – Das Sägewerg Bad Segeberg – Achterbahn – 2:41
  8. Smooth McGroove – Mega Man 2 – Dr. Wily’s Castle – VGM Acapell: Volume 2 – 2:41
  9. Vikktim – Fight in the Night – Steel Gems of the 80th – 4:00
  10. Funny Van Dannen – Tarzan ist tot – Basics – 2:53
  11. Knorkator – Admiral – High Mud Leader – 2:50
  12. Weird Al Yankovic – NOW that’s what I call Polka! – Mandatory Fun – 4:06
  13. Armcannon – Star Wrek – Armcannon III – Leg Vacuum 2 – 4:54
  14. Desireless – Voyage voyage – Francois – 4:27

Bis nächstes Jahr, zur gewohnten Zeit. Am 8. Januar um 20h gibt es wieder Schwarzlicht.

Vikktim – Hamburger Metal aus den Achzigern

Sehr zu empfehlendes Album von Knorkator:

Playlist zur Sendung bei Spotify:

A Tribute to the Beast

Iron Maiden, musikalischer Stammgast bei Schwarzlicht. Dass die Band gut ist, hab nicht nur ich bemerkt. Diverse Musiker haben sich verschiedenste Titel von Maiden gestürzt, und eigene Versionen dazu eingespielt. Teils sehr dicht am Original, teils sehr weit davon entfernt. Ich hab mich dort mal durchgehört, und euch ein paar davon rausgesucht.

  1. Iron Maiden – Iron Maiden – Iron Maiden – 3:36
  2. Tierra Santa – The Flight of the Icarus – Transilvania 666 – 4:00
  3. The Luv Brothers – Run to the hills – The Luv Brothers – 4:43
  4. Opeth – Remember tomorrow – My arms your hearse – 5:00
  5. Easy Rider – The Trooper – Transilvania 666 – 4:12
  6. Cradle of Filth – Hallowed be thy name – Lovecraft & Witch Hearts – 7:11
  7. Mambo Kurt – The Number of the Beast – Organized Crime – 2:44
  8. Arch Enemy – Aces High – Black Earth – 4:24
  9. Devil May Cry – Rain Maker – Two Minutes to Midnight – 3:47
  10. Maiden United – Die with your boots on – Mind the Acoustic Pieces – 4:35
  11. Thomas Zwijsen – The Prisoner – Nylonized – 5:26
  12. Van Canto – Fear of the dark – Hero – 7:09

Playlist der Sendung bei Spotify

Thomas Zwijsen bei Spotify

Der Dezember wird sonderbar

Man, man, man… wie lange ist die letzte Sondersendung von Schwarzlicht eigentlich her? Ich beantworte lieber eine andere Frage: Wann kommt die nächste Sondersendung? In zwei Wochen! Am 11. Dezember 2014. Und zwei Wochen drauf gibt’s die nächste. Kind of.

11. Dezember 2014

A tribute to the Beast
Iron Maiden ist ganz klar eine der am häufigsten gespielten Bands bei Schwarzlicht. Kein Wunder, ist ja auch eine großartige Band! Da ich nicht der einzige bin, der das festgestellt hat, gibt es eine ganze Menge Bands, die Cover von Iron Maiden Songs eingespielt haben. Ich lass euch da mal reinhören.

25. Dezember 2014

Die traditionelle Alles-Muss-Raus-Sendung zum Jahresende
Die letzte Schwarzlichtsendung im Jahr 2014. Wie gewohnt nutze ich die Chance, und quetsche dort all die Lieder/Stücke/Songs/Vergleichbares rein, die ich im laufe des Jahres nicht wirklich untergekriegt hab. Vorsicht, keine Garantie für gar nichts; rechnet mit… am Besten rechnet nicht mit irgendwas. Irgendwas wird schon kommen.

Beides sind natürlich Donnerstage. Beide Sendungen laufen um 20h. Und bei Tide 96.0.

I wanna Rock

Plain, simple rock. Good…

  1. Twisted Sister – I wanna rock – Still Hungry – 3:00
  2. Alice Cooper – No more Mr. Nice Guy – – 3:08
  3. Van Halen – Runnin‘ with the Devil – Van Halen – 3:37
  4. Mötley Crüe – Shout at the Devil – – 3:16
  5. Deep Purple – Highway Star – Machine Head – 6:06
  6. AC/DC – High Voltage – High Voltage – 4:02
  7. Ratt – Round and Round – Out of the cellar – 4:27
  8. The Darkness – Givin‘ Up – Permission to land – 3:34
  9. Quiet Riot – Cum on fell the noize – – 4:51
  10. Skid Row – Riot Act – Slave to the Grind – 2:40
  11. Cheap Trick – Mighty Wings – Top Gun Deluxe Edition – 3:51
  12. ZZ Top – Gimme all your Lovin‘ – Eliminator – 4:01
  13. Poison – Talk dirty to me – Double dose – 3:45
  14. Kiss – Detroit Rock City – Double Platinum – 3:36
  15. Aerosmith – Walk this way – Toys in the attic – 3:40

Die Playlist zur Sendung bei Spotify

Metal und Ärzte?

Metal, melodisch bis episch. Und irgendwo werd ich trotzdem meine Lieblingsrubrik drin unterbingen: Ärztelieder, die man nie im Radio hört, im Radio gespielt.

Und btw: Zu lang für’s Radio? Das lass ich nicht so einfach durchgehen!

  1. Nightwish – Nightquest – Tales from the Elvenpath – 4:15
  2. Haggard – Awaking the Centuries – Awaking the Centuries – 9:37
  3. Alestorm – Keelhauled – Black Sails at Midnight – 3:42
  4. Korpiklaani – Journey Man – Voice of Wilderness – 2:33
  5. Die Ärzte – Mondo Bondage – Runter mit den Spendierhosen, Unsichtbarer – 3:02
  6. Die Apokalyptischen Reiter – Seemann – The Greatest of the Best – 2:52
  7. Blind Guardian – And then there was silence – A Night at the Opera – 14:06
  8. Equilibrium – Unter der Eiche – Turis Fratyr – 4:51
  9. Turisas – To Holmgard and Beyond – The Varangian Way – 5:19
  10. Týr – Blood of Heroes – Valkyrja – 3:42

Die Playlist zur heutigen Sendung bei Spotify (soweit verfügbar, Ärzte hamde da net):