Metal Vengeance and Justice

  1. Judas Priest – Screaming for Vengeance – Screaming for Vengeance – 4:43
  2. Megadeth – Holy wars, the punishment due – Rust in Peace – 6:31
  3. Grave Digger – The Battle of Bannockburn – Masterpieces – 5:56
  4. Metallica – …and justice for all – …and justice for all – 9:46
  5. Savatage – Edge of Thorns – Edge of Thorns – 5:56
  6. Bruce Dickinson – Chemcial Wedding – The Chemical Wedding – 4:05
  7. U.D.O. – Man and Machine – Man and Machine – 4:21
  8. Doro – I rule the Ruins – Under my skin – 4:03
  9. Manowar – Metal Warriors – The Triumph of Steel – 4:20
  10. Iced Earth – Watching over me – The Melancholy – 4:27
  11. Sinner – Born to Rock – Touch of Sin 2 – 4:37

Playlist zur Sendung bei Spotify

Vorbereitungsplaylist für’s WGT 2015

tl;dr: Playlist mit allen möglichen Bands die beim WGT seine werden. Auf Shuffle hören — Bands kennenlernen: http://open.spotify.com/user/kratenko/playlist/0Yyd3uk0x4FYIEfcDjjLb0

Pfingsten rast wieder auf uns zu, und das heißt, die Zeit sich auf’s Wave Gotik Treffen vorzubereiten, wird immer knapper. Bisher sind 133 Bands bestätig. Wie schon in den vergangenen Jahren hab ich wieder eine Playlist bei Spotify, um mich in die Bandauswahl reinzuhören. Die will ich euch natürlich nicht vorenthalten.

Die Idee: auf shuffle hören, und wenn etwas auffällt (ob nun positiv oder negativ) aufschreiben. Über die Zeit hört man jede Band mal, auch wenn man sie sonst ignoriert hätte. Dabei hab ich schon des Öfteren kleine Highlights für’s Festival gefunden, die ich sonst sicher nicht bemerkt hätte.

Was ist in der Playlist? Ich versuche zu jeder bestätigten Band 10 Lieder rauszusuchen. Meist läuft das darauf hinaus, dass ich einfach die 10 populärsten Tracks nehme, die Spotify vorgibt. Da die Bands zum Teil sehr wenig gehört werden, sind die popular tracks nicht immer sehr aussagekräftig, und bestehen einfach aus dem neuesten Album. Wenn ich die Band dann selbst nicht kenne, ersetze ich einige der vorgeschlagenen Tracks mit Titeln von anderen Alben, um einen besseren Querschnitt zu bekommen (Beispiel hierfür die Band Unterschicht). Bei einigen Bands ist die Ankündigung auf der WGT-Seite spezifischer, wie z.B. The Essence (NL) spielen das Album „Glow“ – in solchen Fällen habe ich dann auch nur Stücke von diesem einen Album ausgewählt.

Sind das alle Akts vom WGT? Nein, natürlich nicht! Es sind noch nicht alle Bands bekannt, viel Rahmenprogramm vom WGT (Konzerte in Kirchen, etc), wird zu dieser Zeit noch gar nicht verkündet – und zu einigen Bands kann ich leider nichts zufügen, weil sie nicht bei Spotify sind, oder weil ich sie nicht identifizieren konnte (OWLS ist z.B. kein einfach aufzulösender Name). Bands die fehlen, liste ich unter der Playlist auf.

Ich geb mir Mühe, immer die richtigen Bands zu erwischen. Das ist manchmal nicht sehr einfach, wenn man noch nie von einer Band gehört hat, und nur einen Namen und ein Land bekommt. Falls ich Fehler gemacht habe, scheu dich nicht, mir ’nen Kommentar zu schreiben. Oder auch sonst, falls du ’ne Band findest, die ich nicht gefunden hab, oder bei sonstigen Gedanken dazu.

Protipp für Spotify-Premium-Nutzer mit mobilem Gerät: Playlist offline Verfügbar mit zum WGT nehmen, dann kann man dort nochmal reinhören, wenn man überlegt zu ’ner Band zu gehen.

Quelle für die Bands: http://www.wave-gotik-treffen.de/bands.php (alphabetisch) sowie http://www.wave-gotik-treffen.de/forumwgt3/viewtopic.php?f=3&t=21362 (dort nach Zusagezeitpunkt und mit Links zu Bandseiten).

Keine Garantie für Korrektheit!

Bands: 119, Songs: 1128, zuletzt aktualisiert: 2015-04-30

Fehlende Bands:

  • Ari Mason
  • Asynje
  • Bella Donna
  • Blood And Sun
  • Cesair
  • Death In Rome
  • Esa
  • Frank The Baptist
  • Ghosts Of Dawn
  • Jo Quail
  • Kaunan
  • Keluar
  • L.E.A.F.
  • Last Dominion Lost
  • Nosferatu
  • OWLS
  • Postscriptum
  • Skaluna
  • Spencer
  • Surturs Lohe
  • The Present Moment
  • Tommi Stumpff
  • Blackhouse
  • Dr. Mark Benecke (weil nur Gelese)

Bands mit weniger als 10 Stücken:

  • Gerechtigkeitsliga (2)
  • Majdanek Waltz (1)
  • Minuit Machine (5)
  • Schonwald (5)
  • Terrorfrequenz (1)
  • Twisted Nerve (1)
  • Tempers (3)

Rock am Abend

Entspannende Rockmusik während es dunkel wird – zur Verfügung gestellt von Schwarzlicht!

Darin enthalten gibt es einen Song zu „A Song of Ice and Fire“ (aka Game of Thrones), der mich seit Tagen verfolgt.

  1. System of a Down – Kill Rock ’n‘ Roll – Hypnotize – 2:28
  2. Muse – Starlight – Black Holes and Revelations – 4:00
  3. Starsailor – Four to the Floor – Silence is Easy – 3:54
  4. Queen & David Bowie – Under Pressure – Best of Bowie – 3:58
  5. Ash – Orpheus – Meltdown – 4:18
  6. Billy Idol – White Wedding – Part 1 – Billy Idol – 4:11
  7. Eurythmics – Love is a Stranger – Ultimate Collection – 3:43
  8. Alice Cooper – I’m Eighteen – Macara & Monsters – 2:58
  9. Black Sabbath – I – Dehumanizer – 5:11
  10. Blind Guardian – War of the Thrones – At the Edge of Time – 4:55
  11. Europe – Rock the Night – The Final Countdown – 4:07
  12. Falconer – The Assailant – Grime vs. Grandeur – 3:41
  13. Def Leppard – Pour some sugar on me – – 4:22
  14. Van Halen – Panama – 1984 – 3:30


Rock – no more, no less

Schwarzlicht fängt an, und draußen ist es noch hell – das irritiert mich jeden April wieder!

  1. The Darkness – I believe in a thing called Love – The Platinum Collection – 3:36
  2. Hanoi Rocks – Boulevard of Broken Dreams – Two steps from the move – 4:06
  3. Soundgarden – Been away too long – King Animal – 3:36
  4. The Offspring – She’s got issues – Americana – 3:49
  5. Green Day – Good Riddance – Nimrod – 2:33
  6. Guns N‘ Roses – Welcome to the Jungle – Appetite for destruction – 4:34
  7. Aerosmith – Gotta love it – Get a grip – 5:58
  8. Nirvana – Pennyroyal Tea – In Utero – 3:39
  9. Alanis Morissette – You oughta know – The Collection – 4:10
  10. Led Zeppelin – Kashmire – Physical Graffiti – 8:28
  11. Screeming Trees – Shadow of the Season – Sweet Oblivion – 4:33
  12. ZZ-Top – La Grange – Tres Hombres – 3:50
  13. Thin Lizzy – The Boys are back in town; Wild One – 4:18

Playlist der Sendung bei Spotify zum Nachhören:

Ein wenig Schwarz und Tod

Zeit mal wieder wirklich harte Musik ins Radio zu bringen – eingerahmt von moderat harter Musik.

  1. Black Sabbath – Never say die – Greatest Hits – 3:49
  2. Iron Maiden – Dance of Death – Dance of Death – 8:37
  3. Slipknot – Wait and Bleed – Slipknot – 2:25
  4. Machine Head – Beautiful Morning – The Blackening – 4:46
  5. Dimmu Borgir – Burn in Hell – Puritanical Euphoric Misanthropia – 5:06
  6. Immortal – Blashyrk – Mighty Ravendark – Battles in the North – 4:35
  7. Naglfar – Feeding Moloch – Harvest – 5:12
  8. Emperor – Thus Spake the Nightspirit – Anthems to the Welkin at Dusk – 4:30
  9. Slayer – Bloodline – God hates us all – 3:37
  10. Metallica – Wherever I may roam – Metallica – 6:44
  11. Accept – Balls to the wall – Balls to the wall – 5:43

Playlist der Sendung bei Spotify:

Lady Stardust

  1. David Bowie – Lady Stardust – The Rise and Fall of Ziggy Stardust and the Spiders from Mars – 3:12
  2. Iggy Pop – Lust for Life – Lust for life – 5:14
  3. T. Rex – Children of the Revolution – – 2:30
  4. The Smashing Pumpkins – Tonight, Tonight – Mellon Collie and the Infinite Sadness – 4:15
  5. Oasis – Supersonic – Definitely Maybe – 4:44
  6. Sex Pistols – Anarchy in the UK – Never mind the bollocks, here’s the Sex Pistols – 3:32
  7. Slime – Störtebeker – Alle gegen Alle – 2:14
  8. Ramones – Pet Semetary – Brain Drain – 3:30
  9. Grossstadtgeflüster – Ich muss gar nix – Muss laut sein – 3:04
  10. Kula Shaker – Hush – 4 Hits – 2:55
  11. The Doors – Alabama Song – The Doors – 3:17
  12. Jeffeson Airplane – Somebody to love – The Best Of – 2:58
  13. Van Halen – Panama – 1984 – 3:33
  14. Poison – Talk Dirty to Me – Double Dose: Ultimate Hits – 3:45
  15. Kiss – Tomorrow and Tonight – Love Gun – 3:41
  16. Skid Row – Sweet Little Sister – Skid Row – 3:10

Der Alabamasong ist übrigens ’n ganzes Stück älter, als ich mal dachte. Wurde schon 1927 veröffentlicht und ist von Bertholt Brecht und Kurt Weill: http://de.wikipedia.org/wiki/Alabama_Song

Die Playlist zur Sendung (bei Spotify) so weit verfügbar):

Ein Stück Piratenjazz

Die Erste Ausgabe meines neuen kleinen Onlineprojektes, das in Zukunft meine Sendung begleiten wird – wenn auch nur im Internet. Weitere Infos zum Projekt gibt es unter Nur Ein Stück.

Eröffnen möchte ich mein neues Projekt mit Musik, die schon des Öfteren in meiner Sendung lief, die aber musikalisch zumindest aus dem normalen Geräuschbild herausfällt. Die Musikrichtung heißt Piratenjazz, die Band Kosmo Koslowski, das Stück Der Joker:

Zur Band: Die Gruppe besteht durchweg aus ernsthaften Musikern (aber ich denke, das hört man) und verheimatet sich selbst in Hamburg. Für mich entdeckt habe ich die Truppe auf dem Wutzrock, und mich schon dort über den ungewohnten Musikstil gefreut. Diese Musik ist gerade auf Konzerten überaus tanzbar! Seht das als ausdrückliche Empfehlung: wenn die Musik bei euch Bewegungen verursacht, ein Kosmo Koslowski Konzert lohnt sich immer

Zum Stück: Ein einziges Stück auszuwählen war schwierig. Die Musik lässt sich einfach so hören, und plötzlich ist das ganze Album vorbei. Aber Der Joker hat auf jeden Fall den für Kosmo Koslowski typischen „Irgendwo tief in der Karibik“-Faktor. Der Name Piratenjazz für die Musikrichtung ist auf jeden Fall gut gewählt. Wer mehr hören will, Spotify hat derzeit zwei ganze Alben im Angebot.

Kosmo bei Facebook

Mäddel!

Get well soon Bruce!

  1. Slayer – South of Heaven – South of Heaven – 4:59
  2. Dethklok – Thunderhorse – The Dethalbum – 2:46
  3. Ensiferum – Token of Time – Ensiferum – 4:16
  4. Amon Amarth – Where silent gods stand guard – Versus the World – 5:47
  5. Iron Maiden – Isle of Avalon – The Final Frontier – 9:06
  6. Alestorm – The Sunk’n Norwegian – Back through time – 4:07
  7. Korpiklaani – Cottages & Saunas – Voices of Wilderness – 3:16
  8. Lordi – Happy New Fear – To Beast or Not to Beast – 4:46
  9. Cradle of Filth – Babalon A.D. (So glad for the Madness) – Damnation and a Day – 5:38
  10. Dio – Rainbow in the Dark – Holy Diver – 4:13
  11. Judas Priest – Halls of Valhalla – Redeemer of Souls – 6:04

Playlist zur Sendung bei Spotify:

More Power!

Powermetal – für mehr Power und so! Außerdem: Einhorn!

  1. Gamma Ray – Master of Confusion – Master of Confusion – 4:55
  2. Halloween – Dr. Stein – Keeper of the Seven Keys Part 2 – 5:03
  3. Blind Guardian – The Throne – Beyond the Red Mirror – 7:56
  4. Hammerfall – The Dragon lies bleeding – Glory to the Brave – 4:23
  5. DragonForce – Fury of the Storm – Sonic Firestorm – 6:47
  6. Rhapsody – The last Winged Unicorn – Dawn of Victory – 5:44
  7. Tierra Santa – La Cancino del Pirata I – Tierras de leyenda – 3:48
  8. Van Canto – If I die in battle – Break the Silence – 4:47
  9. Fading Starlight – Fading Starlight – – 10:49
  10. Nightwish – Over the hills and far away – Over the hills and far away – 5:04

Playlist bei Spotify (soweit verfügbar):

One hour of Rock

  1. Twisted Sister – Leader of the Pack – Rhino Hi-Five: Twisted Sister – 3:45
  2. Kiss – Detroit Rock City – Double Platinum – 3:36
  3. Buckethead – Nottingham Lace – Enter the chicken – 6:33
  4. Guns N‘ Roses – Bad Obsession – – Use Your Illusion I – 5:28
  5. System of a Down – Solder Side – Intro – B.Y.O.B – Mezmerize – 1:04
  6. System of a Down – B.Y.O.B. – Mezmerize – 4:15
  7. Korn – Coming Undone – MTV Unplugged – 3:35
  8. Nirvana – Heart-Shaped Box – In Utero – 4:41
  9. Soundgarden – Spoonman – Telephantasm – 4:07
  10. Rob Zombie – Living Dead Girl – Past, Present & Future – 3:22
  11. Meat Loaf – Bat out of Hell – Bat out of Hell – 9:50
  12. Rainbow – The Temple of the King – Ritchie Blackmore’s Rainbow – 4:45

Playlist der Sendung bei Spotify: